Kulturpreis der Burgenländischen Kroaten an Branko Kornfeind
11.05.12

Pretisni za povećanje

Der Koordinationsausschuss der Vereine und Organisationen der burgenländischen Kroaten hat den
»Kulturpreis der Burgenländischen Kroaten«
für das Jahr 2011 verliehen. Aus mehreren Vorschlägen einigten sich die Vorsitzenden und VertreterInnen der 13 unten genannten Organisationen einstimmig, den Preis für 2011 an den Kulturschaffenden, Musiker, Dirigenten, Komponisten, Autor, kroatischen Aktivisten und nicht zuletzt kroatischen Seelsorger, Mag. Branko Kornfeind zu vergeben. Der Preis ist neben der ideellen Auszeichnung eine Bronzeskulptur, ein Werk des südburgenländischen Bildhauers Thomas Resetarits.

Bis jetzt wurden mit diesem Preis ausgezeichnet:
1. Der Choreograph und Ethnochoreologe Dr. Ivan Ivančan (1991),
2. die Autorin und Dramatikerin sowie Regisseurin Ana Schoretits (1992),
3. der Schriftsteller und langjährige Redakteur sowie Komponist und Arrangeur
Prof. Feri Szucsich (1993), wie auch
4. Diözesanbischof DDr. Stefan László (1993)
5. der Autor, Dramatiker und langjährige Seelsorger der Burgenländischen Kroaten in Wien, Prof. Pater Dr. Augustin Blazovich OSB (1996)
6. der Literaturwissenschafter, Historiker und Autor, Mitglied der Kroatischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Nikolaus Bencsics (1999)
7. der Sprachwissenschafter, Verfasser der großen Grammatik der burgenländisch¬kroatischen Sprache sowie Übersetzer von Kinderbüchern Prof. Mag. Ivo Szucsich (2004),
8. der Komponist und Musikpädagoge, Prof. Stefan Kocsis (2010)

Für diesen Preis, der 1991 gestiftet wurde, können Personen und Persönlichkeiten sowohl aus der kroatischen Volksgruppe als auch aus anderen Volks- und Bevölkerungs¬gruppen vorgeschlagen werden, sofern sie sich auf kulturellem, wissenschaftlichem, publizistischem, musischem etc. Gebiet besonders hervorgehoben haben.


Die Preisverleihung findet am
Samstag, den 12. Mai 2012 (19.30)
Veranstaltungshalle — Neudorf/Novo Selo
statt.


Kurzbiographie Mag. Branko Kornfeind:
Geboren am 29. Februar 1952 in Trausdorf/Trajštof im Burgenland als Sohn von Alfons und Franziska Kornfeind, beide Lehrer, gebürtig aus Großwarasdorf.
Nach der Matura 1970 Studium der Theologie an der Universität Wien. Seit 1971 Mitglied des überregionalen Folkloreensembles der Burgenländischen Kroaten Kolo Slavuj, dessen musikalischer Leiter er von 1977 – 1979 war.
Engagiert im Kroatischen Akademikerklub in Wien, dessen Vorsitzender er 1972/73 war.
Priesterweihe 1977, Pastoralassistent in Pinkafeld, Kaplan in Eisenstadt und seit 1979 Seel¬sorger und später Pfarrer in Stinatz/Stinjaki, wo er die heimische Folkloregruppe reaktivierte, die Leitung übernahm und mit dem Stinjačko kolo große Erfolge im In- und Ausland feierte.
Seit 1993 ist Branko Kornfeind Pfarrer in Parndorf/Pandrof und seit 1998 auch in Neudorf/Novo Selo.
Als Pfarrer von Parndorf/Pandrof war er sehr um die kroatische Sprache bemüht und auf seine Initiative wurde 2000 das Pfarrzentrum als Ort der Begegnung und Veranstaltungsort gebaut.
Im Jahre 1994 gründete Branko Kornfeind in Neudorf/Novo Selo das Folkloreensemble Hatsko kolo dessen Präsident er ist. Zur gleichen Zeit begründete er das Tamburicaspiel in Sarndorf/Čunovo (SK) und Pallersdorf/Bizonja/Bezenye (H).
In Pama/Bijelo Selo gründete Branko Kornfeind die Spielgruppe Tamburica Bijelo Selo, deren Leiter er von Anfang an ist.
Er ist Autor von mehr als 500 geistlichen und 50 sog. Volksliedern, daneben arrangierte und bearbeitete er rund 400 Melodien und Lieder.
Darüber hinaus komponierte er kroatische Kinderlieder für zwei CDs, produzierte vier CDs mit geistlichen Liedern und nahm mit den Tamburicagruppen Stinjačko kolo, Hatsko kolo und Tamburica Bijelo Selo sowie mit dem Ensemble Kolo Slavuj jeweils zwei Tonträger auf.
Das Folkloreensemble Hatsko kolo hat im Jänner 2006 unter seiner Leitung ein Buch mit insgesamt 235 kroatischen Liedern herausgegeben. Das Buch trägt den Titel “Pomisli najzad" (Denke zurück). Im ersten Teil sind 93 alte Volkslieder aus Neudorf/Novo Selo auch in Noten abgedruckt. Kroatische Liederbücher verfasste er auch für Pama/Bijelo Selo und Stinatz/Stinjaki.
Die Gruppe Hatsko kolo brachte unter seiner Leitung die kroatische Hochzeit in Neudorf als Trilogie auf die Bühne und produzierte gemeinsam mit Teilen der Ortsbevölkerung den darauf basiernden Film “Kadegod su svatski” (Wo ist der Hochzeitslader).

Branko Kornfeind ist Mitglied der Diözesankommission für kroatische Belange und als solcher auch Autor und Mitherausgeber von kroatischen Religions- und Gebetbüchern. Als Pädagoge war er auch Mitarbeiter an Materialien für den zweisprachigen Unterricht, so zB. auch in der Zeitschrift für Schüler “mini multi”. Im ORF Burgenland gestaltet er Religionssendungen in kroatischer Sprache.
Branko Kornfeind war seit seiner Schüler- und Studentenzeit auch minderheitenpolitisch tätig und war Jahre lang als Vertreter der Katholischen Kirche Mitglied des Kroatischen Volksgruppenbeirates im Bundeskanzleramt.


Die Vereine und Organisationen im Koordinationsausschuss (in alphabetischer Reihenfolge):

Burgenländisch-Kroatischer Kulturverein in Wien / Hrvatsko gradišćansko kulturno društvo u Beču

Kroatischer Akademikerklub / Hrvatski akademski klub

Kroatischer Kulturverein im Burgenland / Hrvatsko kulturno društvo u Gradišću

Kroatischer Presseverein / Hrvatsko štamparsko društvo

Kroatisches Kultur- und Dokumentationszentrum / Hrvatski kulturni i dokumentarni centar

Kroatischer Kulturverband in der Slowakei / Hrvatski kulturni savez u Slovačkoj

Kroatisches Zentrum Wien / Hrvatski centar - Beč

Kulturvereinigung KUGA / Kulturna zadruga KUGA

Verband der burgenländischen Kroaten in Ungarn / Društvo gradišćanskih Hrvatov u Ugarskoj

Verband der burgenländischkroatischen Jugend in Ungarn / Društvo gradišćanskohrvatske mladine u Ugarskoj

Verein für die Bildung der Burgenländischen Kroaten / Društvo za obrazovanje gradišćanskih Hrvatov

Vereinigung der kroatischen Minderheit in der Tschechischen Republik / Udruženje hrvatske manjine u Češkoj republiki

Volkshochschule der burgenländischen Kroaten / Narodna visoka škola gradišćanskih Hrvatov

Wissenschaftliches Institut der Burgenländischen Kroaten / Znanstveni institut gradišćanskih Hrvatov



izvor/Quelle: news-service
links/info:


NEWS Service


iskanje visti / Suche:

TEČAJI u Hrvatskom centru / KURSE im Kroatischen Zentrum
(20.09.2017)

Umro Martin Prikosović, dugoljetni aktivist i funkcionar hrvatskih društav u Beču
(13.07.2017)

FUEN - Federal Union of European Nationalities je pokrenula Europsku gradjansku inicijativu "Minority SafePack".
(03.07.2017)

Simpozij »Od Grgura Mekinića do Alojza Jembriha«
(13.04.2017)

»Mini-Metron« za 2016. - Kulturna nagrada Hrvatskoga centra za narašćaj - Novomu glasu
(01.02.2017)

Kulturna nagrada »METRON« za 2016. ljeto Snježani Herek
(21.12.2016)

Otvoreno je naticanje za Dan mladine 2017. ljeta
(10.10.2016)

Jubilarni 70. Hrvatski bal u Beču
(10.08.2016)

Umro Jurko Cvečko
(12.05.2016)

KroaTarantata dobitnik Mini-Metrona za 2015.
(09.02.2016)